Demokratie lernen und lebenServiceagentur Ganztägig lernen Rheinland-Pfalz
testbild

August/September 2012

Neuigkeiten zur Partizipation und Demokratie

Liebe Leserinnen und Leser,

im neuen Schuljahr werden Ihnen wieder zahlreiche interessante Veranstaltungen zur demokratischen Schulentwicklung geboten. Hervorheben möchten wir die Fortbildungen der Modellschulen für Partizipation, bei denen Sie in die Praxis an den Schulen vor Ort hineinschnuppern können. Wir freuen uns besonders, diesen Herbst 20 neue Schulen in das Netzwerk der Modellschulen für Partizipation und Demokratie aufnehmen zu dürfen. Herzlich willkommen!

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das Schuljahr 2012/13 und gutes Gelingen für Ihre Projekte!

Jürgen Tramm, Anja Kremper und Dorothea Werner-Tokarski

Neuigkeiten von Schulen

Neue Modellschulen für Partizipation und Demokratie

Zwanzig Schulen werden in die regionalen Netzwerke aufgenommen

„Wir waren überwältigt, wie viele spannende Bewerbungen als Modellschule für Partizipation und Demokratie uns erreicht haben. Dabei hat uns nicht nur die Quantität beeindruckt, sondern vor allem auch, dass die Schulen schon jetzt vielfältige Partizipationsansätze verfolgen – die Entscheidung für oder gegen eine Schule war nicht einfach“, berichtet Jürgen Tramm von der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ über das Auswahlverfahren der neuen Modellschulen. Insgesamt arbeiten ab diesem Schuljahr 44 Schulen gemeinsam daran, demokratische Schulentwicklung voranzutreiben. In den vier Netzwerken der Modellschulen für Partizipation und Demokratie der Koordinierungsstelle „Demokratie leben und lernen“ und der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ tauschen sich die Schulen aus, arbeiten inhaltlich zusammen und bieten Fortbildungen und Hospitationen für Außenstehende an. Die 20 neuen Modellschulen für Partizipation und Demokratie bringen neue spannende Impulse und Themen in die Netzwerkarbeit ein.

Lesen Sie mehr über die neuen Modellschulen

Projekt „Keine(r) ohne Abschluss” ermöglicht Berufseinstieg

Erich-Kästner-Realschule plus seit 2009 dabei

An der Erich-Kästner-Realschule plus in Ransbach-Baumbach gibt es ein besonderes Angebot für Jugendliche, die ihren Schulabschluss nicht regulär erlangen: Schülerinnen und Schüler ohne Abschluss nach der neunten Klasse haben die Möglichkeit, durch zusätzliche Förderung die Berufsreife zu erwerben. Auf diesem Weg können sie doch noch ihre Berufsreife erlangen. Das Projekt „Keine(r) ohne Abschluss“ (KoA) wird inzwischen bereits an acht rheinland-pfälzischen Schulen umgesetzt und konnte im vergangenen Jahr 101 Schülerinnen und Schülern zum Schulabschluss verhelfen. Zum gerade begonnenen Schuljahr startet das Projekt an zwei weiteren Realschulen plus.

Stellvertretend für die Initiatoren, das Land Rheinland-Pfalz, die Bundesagentur für Arbeit und der Europäische Sozialfonds, erklärt Heidrun Schulz von der Bundesagentur für Arbeit: „Die Schülerinnen und Schüler halten mit dem Schulabschluss den Schlüssel zum Einstieg in das Berufsleben in ihren Händen. Damit hat sich der Einsatz aller Beteiligten gelohnt.“ Einige Jugendliche im Projekt wurden von Wissenschaftlern der Universität Trier begleitet. Die Ergebnisse der Biographienforschung werden bei einer Fachtagung am 29. November 2012 in Mainz präsentiert.

Lesen Sie mehr über das Projekt „Keine(r) ohne Abschluss“

Ein Ferientag für eine neue Schulfassade

Beteiligungsprojekt am Rhein-Wied-Gymnasium

In einem gemeinsamen Projekt konnten die Schülerinnen und Schüler des Rhein-Wied-Gymnasiums Neuwied, einer Modellschule für Partizipiation und Demokratie, sich bei der Neugestaltung der Schulfassade engagieren. Die Jugendlichen haben an einem Ferientag bei Unternehmen oder bei ihnen bekannten Personen, die das Projekt unterstützen, gearbeitet. Eine von der Schule ausgestellte Jobkarte öffnete ihnen die Türen und ermöglichte, den von ihnen erarbeiteten Geldbetrag für die Renovierung an die Schule weiterzuleiten. Der Malermeister Johannes Beissel übernimmt ehrenamtlich die Renovierungsarbeiten und kann mit dem von den Schülerinnen und Schülern erarbeiteten Geldbetrag seine Materialkosten decken. Die komplette Schulgemeinschaft arbeitete so daran, die gewünschte Neugestaltung der Schulfassade gemeinsam zu realisieren.

Lesen Sie mehr über das Projekt des Rhein-Wied-Gymnasiums

Meldungen und Berichte

Portal „Ganztagsschule in Rheinland-Pfalz” zieht um

Seit August sind die Inhalte auf dem Bildungsserver verfügbar

Die Internet-Portal „Ganztagsschule in Rheinland-Pfalz” informierte neun Jahre lang über aktuelle Entwicklungen rund um Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz und stellte wertvolle Informationen bereit: Auf dem Portal finden Sie Informationen über das Antragsverfahren, Dokumente, Verträge und Rahmenvereinbarungen für die Arbeit an der Ganztagsschule sowie Ansprechpartner zu relevanten Themen. Außerdem zeigt der Bildungsatlas sämtliche Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz. Dieses Angebot ist seit dem 1. August auf dem Bildungsserver nutzbar. In einem der letzten Interviews auf ganztagsschule.rlp.de begründet der zuständige Referatsleiter aus dem MBWWK, Johannes Jung, den Umzug des Portals: „Wir befinden uns in der Phase der Verstetigung des Ganztagsschulangebots; es geht nicht mehr darum, Ganztagsschulen zu erklären, bekannt zu machen oder dafür zu werben. Sie sind nun ein normales Bildungsangebot neben den Realschulen plus oder den Schwerpunktschulen – und dafür gibt es den Bildungsserver des Pädagogischen Landesinstituts.”

Zu „Ganztagsschule in Rheinland-Pfalz” auf dem Bildungsserver

Tipps für die Praxis

„Demokratie von Anfang an“

Film über demokratische Schulkultur an der Grundschule Süd

In ihrem neuen Film „Demokratie von Anfang an“ stellt die Serviceagentur „Ganztägig lernen” Rheinland-Pfalz die demokratische Lern- und Schulkultur an der Grundschule Süd in Landau vor. Die Filmemacher Lukas Hellbrügge und Noel Krää haben Schülerinnen und Schüler in die inhaltliche Gestaltung einbezogen und schaffen es so, den Schulalltag aus der Sicht der Kinder zu zeigen. Der Film dokumentiert die demokratischen Prozesse und die eigenverantwortliche Lernkultur an der Schule. Die Grundschule Süd ist Modellschule für Partizipation und Demokratie und wurde 2010 mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet.

Lesen Sie mehr über den neuen Film über die Grundschule Süd

Starten Sie mit dem Klassenrat in das neue Schuljahr!

Kostenfreie Bestellung des Mitmach-Sets

Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, um ein Mitmach-Set zum Klassenrat zu bestellen! Denn zu Beginn eines neuen Schuljahres ist es am einfachsten, den Klassenrat gemeinsam mit Ihren Schülerinnen und Schülern zu erproben und ihn als Forum für die Themen der Klassengemeinschaft zu etablieren. Das Mitmach-Set ist für Schulen in Rheinland-Pfalz kostenfrei und macht die Einführung des Klassenrats leicht: Die kompakte Schnellstart-Anleitung umfasst alle wichtigen Informationen zum Klassenrat für die Lehrkräfte. Die Mitmach-Materialien, wie Rollenkarten und Protokollvorlagen, helfen Ihren Schülerinnen und Schülern bei den ersten Schritten. Die Filme zeigen Ihnen, wie der Klassenrat in der Praxis funktioniert. So können Sie gleich zusammen mit Ihrer Klasse in die erste Klassenrats-Sitzung starten. ?Mit der Initiative „Der Klassenrat. Gemeinschaft fördern. Kompetenzen bilden. Demokratie lernen.“ unterstützt die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz Lehrkräfte bei der Einführung des Klassenrats.

Hier können Sie Mitmach-Sets zum Klassenrat bestellen

Termine und Veranstaltungen

Demokratie von Anfang an.

Fortbildung an der Grundschule Süd

„Von der Grundschule Süd in Landau kann man lernen, warum Demokratie zu einer umfassenden Lernförderung von klein auf gehört und deshalb zu den wesentlichen Qualitäten guter Schule zählt.“ Dieser Auszug aus der Laudatio bei der Preisverleihung des Deutschen Schulpreises 2010 zeigt, was die Grundschule Süd auszeichnet. Das pädagogische Konzept der Schule steht nicht nur auf dem Papier, sondern wird von allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft gelebt. Es basiert auf den drei Säulen „Eigenverantwortliches Lernen“, „Demokratische Schulkultur“ und „Berücksichtigung der Vielfalt“. Bei der Fortbildung am 21.09.2012 in Landau präsentiert die Grundschule Süd ihr Schulkonzept und öffnet ihre Türen: So können Sie die „Eigenverantwortliche Arbeitszeit“, in der die Kinder jeden Tag selbstständig lernen, live erleben und einen Einblick in die Klassenräte erhalten, welche die Basis der demokratischen Schulkultur bilden.

Erfahren Sie mehr über die Fortbildung an der Grundschule Süd

Demokratie an Schulen live erleben?

Die Fortbildungsreihe der Modellschulen

Die Modellschulen für Partizipation und Demokratie veranstalten auch im ersten Schulhalbjahr 2012/13 wieder praxisnahe Fortbildungen zu spannenden Themen:

Persönlichkeit bilden – Aktiv mitmischen.
Schülermitbestimmung im Unterricht und im Schulleben.
Mi, 31.10.2012, 09:00 - 15:00 Uhr

Fairness, Toleranz und Verantwortung sind die Werte, zu denen die Grundschule Schillerschule II ihre Schülerinnen und Schüler erziehen will. Deshalb stellen die Lehrkräfte nicht nur der Erwerb von fachlichen Kompetenzen, sondern vor allem auch die Entwicklung der Persönlichkeit in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Dazu beteiligt die Schule ihre Schülerinnen und Schüler und lässt sie sowohl im Unterricht als auch im Schulleben mitbestimmen. Bei der Fortbildung lernen Sie das Schulkonzept der Schillerschule II kennen und haben die Möglichkeit, bei einer Unterrichtshospitation das selbstständige Lernen und die Feedback-Kultur der Schule zu erleben.

Erfahren Sie mehr über die Fortbildung an Grundschule Schillerschule II

Mitmachen und Mitgestalten.
Demokratie leben und lernen am Konrad-Adenauer-Gymnasium.
Mo, 12.11.2012, 09:00 - 15:30 Uhr

Die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg zu selbstwirksamen Persönlichkeiten ganzheitlich zu fördern und fordern – das hat sich das Konrad-Adenauer-Gymnasium Westerburg zum Ziel gemacht. Dazu bietet die Schule vielfältige Erfahrungsräume für Engagement und Verantwortung. Am Vormittag der Fortbildung präsentieren Ihnen die Schulleitung und die Schüler das Konzept der Schule und die Bestandteile der demokratischen Schulkultur: die Schülervertretung, das Schulparlament, die Streitschlichter, die Ökologische Schule und die AGEF. Am Nachmittag hospitieren Sie bei einer Fortbildung der Klassensprecher.

Erfahren Sie mehr über die Fortbildung am Konrad-Adenauer-Gymnasium

S.a.m.S. - Schüler arbeiten mit Schülern.
Lernzeitgestaltung an Ganztagsschulen.
Mo, 19.11.2012, 11:00 - 16:00 Uhr

Die Georg-Forster-Gesamtschule in Wörrstadt hat als Referentin Jutta Kastner-Püschel eingeladen, um das von ihr entwickelte Konzept „Schüler arbeiten mit Schülern“ (S.a.m.S.) vorzustellen. In diesem Peer-to-Peer Projekt übernehmen Schülerinnen und Schüler Verantwortung innerhalb der Schulgemeinschaft und entwickeln dabei zahlreiche Kernkompetenzen. Bei der Fortbildung besteht die Möglichkeit zu einem Austausch mit den Schülerinnen, Schülern und den Lehrpersonen und zu einer Hospitation in den S.a.m.S.-Gruppen. Die Fortbildung ist gleichzeitig der erste Teil einer zweiteiligen Multiplikatoren-Schulung für Pädagoginnen und Pädagogen, die an ihrer Schule S.a.m.S. einsetzen und die Schülerinnen und Schüler ausbilden möchten.

Erfahren Sie mehr über die Fortbildung an der Georg-Forster-Gesamtschule

Allgemeine Informationen zur Fortbildungsreihe der Modellschulen

Kinder mischen mit - Mitbestimmung im Klassenrat

Fortbildungsreihe für Lehrkräfte

Ab Herbst 2012 bieten das Pädagogische Landesinstitut und die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ eine aus drei aufeinander aufbauenden Modulen bestehende Fortbildungsreihe zum Klassenrat an. Im ersten Modul geht es um die „Einführung des Klassenrats als Schritt zu mehr Demokratie in der Schule“, im zweiten Modul erhalten die Teilnehmer „Praktische Unterstützung der Einführung eines Klassenrats“ und das letzte Modul widmet sich „Erfahrungsaustausch / Perspektiven“. Interessierte Lehrkräfte können sich bis zum 10.09.2012 anmelden. Die drei Module sollten komplett wahrgenommen werden.

?Mehr Informationen

Fortbildung für pädagogische Partner an Ganztagsschulen

Grundkurse 2012

Ganztagsschulen profitieren von der Zusammenarbeit mit pädagogischen Partnern. Das Sozialpädagogische Fortbildungszentrum (SPFZ) und das Pädagogische Landesinstitut (PL) veranstalten gemeinsam eine Fortbildungsreihe, die außerschulische Kooperationspartner an jeweils zwei Wochenenden umfassend auf ihre Aufgaben an der Schule vorbereitet. Die Grundkurse werden an verschiedenen Orten in Rheinland-Pfalz angeboten.

Laden Sie weitere Informationen über die Grundkurse herunter

Wenn der Schlüssel mal wieder nicht passt…!

Tipps und Tricks für eine gelingende Zusammenarbeit in der Ganztagsschule am 06. September 2012 in Bingen

Beim 2. Austauschtreffen für Pädagogische Partner und Ganztagsschulkoordinatoren an Ganztagsschulen in der Region Mainz-Bingen gibt es wieder Tipps und Tricks für die erfolgreiche Arbeit in der Ganztagsschule und die Möglichkeit zum Austausch. Beim Treffen am 06. September 2012 an der Rhein-Nahe-Schule in Bingen steht die Frage im Mittelpunkt, wie sich der Vor- und der Nachmittag an Ganztagsschulen verknüpfen lassen. Die Veranstaltung wird gemeinsam von der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ und dem Pädagogischen Landesinstitut organisiert.

Mehr Informationen

Das Lehren und Lernen im Anfangsunterricht

Grundschultag 2012

Am 18. September 2012 veranstaltet die Landesgruppe Rheinland-Pfalz des Grundschulverbandes wieder den jährlichen Grundschultag auf dem Campus der Universität in Koblenz. Das Thema des Kongresses ist „Das Lehren und Lernen im Anfangsunterricht“.

Weitere Informationen finden Sie hier

Europa stärkt die Jugend - Jetzt!

Fachtagung am 24. September 2012 in Mainz

Möchten Sie sich mit gelingenden Übergängen, der Partizipation von Jugendlichen, der Anerkennung non-formaler Bildung und den Fördermöglichkeiten für Jugendprojekte innerhalb der EU auseinandersetzen und informieren? Unter dem Titel „Europa stärkt die Jugend – jetzt!“ veranstaltet das MIFKJF am 24. September 2012 im Erbacher Hof in Mainz eine Fachtagung. Akteure rund um die Jugendarbeit können sich in Workshops, einem „Europa (World) Café“ und an Infoständen über die EU-Jugendstrategie und die europäische Jugendpolitik informieren und Impulse für die eigene Arbeit mitnehmen.

Hier erfahren Sie mehr über die Veranstaltung und die Anmeldung.

Chancen und Grenzen der Inklusion an Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz

Tagung am 16. November 2012 in Boppard

Das Thema Inklusion stellt Ganztagsschulen vor neue Herausforderungen. Die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz veranstaltet gemeinsam mit dem Förderschul- und dem Ganztagsschul-Referat des Pädagogischen Landesinstituts eine Tagung zu diesem Thema. Am 16. November 2012 im Pädagogischen Landesinstitut Boppard soll die Frage geklärt werden, wie sich Ganztagsschulen in Richtung inklusiver Schulen entwickeln können. Das pädagogische Konzept der „Schwerpunktschulen" in Rheinland-Pfalz, an denen Kinder mit und ohne Beeinträchtigung zusammen unterrichtet werden, spielt dabei eine wichtige Rolle. Bei der Tagung werden verschiedene Schulen vorgestellt, an denen inklusive Arbeit bereits sehr gut funktioniert. Zusätzlich können Workshops zu mehreren Themenfeldern besucht werden. Merken Sie sich den Termin bereits vor! Weitere Informationen finden Sie in Kürze auf der Webseite der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz


Neuigkeiten zur Partizipation an Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz ist der gemeinsame Newsletter der Serviceagentur "Ganztägig lernen" Rheinland-Pfalz und der Koordinierungsstelle "Demokratie lernen und leben in Rheinland-Pfalz"

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Absender: Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz, Butenschönstr. 2, 67346 Speyer, Tel.: 0671 9701-2172
E-Mail: j.tramm@ganztaegig-lernen.de
Das vollständige Impressum finden Sie hier.

Partner: Koordinierungsstelle „Demokratie lernen und leben“ im Pädagogischen Landesinstitut
Röntgenstr. 32, 55543 Bad Kreuznach, Tel.: 0671 9701-1647
E-Mail: dorothea.werner-tokarski@pl.rlp.de

Redaktion, Gestaltung & technische Abwicklung: beta - Die Beteiligungsagentur GbR, Mainz

logoleiste