Demokratie lernen und lebenServiceagentur Ganztägig lernen Rheinland-Pfalz
testbild

Okt./Nov. 2012

Neuigkeiten zur Partizipation und Demokratie

Liebe Leserinnen und Leser,

dieser Herbst ist besonders ereignisreich für die Modellschulen für Partizipation und Demokratie: Beim ersten Gesamtnetzwerktreffen der Modellschulen vom 18. bis 19. Oktober in Vallendar bei Koblenz wurden die neuen Modellschulen willkommen geheißen. Bei dieser Veranstaltung konnten sich die mittlerweile 44 Modellschulen austauschen, sich gegenseitig kennenlernen und zum Thema „Umgang mit Heterogenität – Individuelle Förderung“ weiterbilden. Mit diesem Schwerpunkt wurde das Thema des 9. Ganztagsschulkongresses Ende September in Berlin aufgegriffen. Die produktive Atmosphäre und die gute Stimmung beim Netzwerktreffen gibt einen Ausblick auf die hoffentlich gute Zusammenarbeit der Modellschulen in den Netzwerken in Zukunft! In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß mit diesem Newsletter und hoffen, dass Sie viele Anregungen für Ihre Arbeit mitnehmen können.

Herzlich

Jürgen Tramm, Anja Kremper und Dorothea Werner-Tokarski

Neuigkeiten von Schulen

Ein gelungener Start für die neuen Modellschulen

Erstes Gesamtnetzwerktreffen im FORUM Vinzenz Pallotti in Vallendar

„Wir suchen gleich einen passenden Platz für das Modellschul-Schild an unserer Schule und starten richtig motiviert in die Zusammenarbeit im Netzwerk!“ erklärt eine begeisterte Teilnehmerin des ersten Gesamtnetzwerktreffens der Modellschulen für Partizipation und Demokratie. Dieses fand vom 18. bis 19. Oktober 2012 in Vallendar statt. Der Themenschwerpunkt der Veranstaltung war „Umgang mit Heterogenität – Individuelle Förderung". Hauptreferent war Franz Wester, Leiter des Referats Schulentwicklung des Landesinstituts für Schule Bremen, der sich in praktischer Tätigkeit und in vielen Publikationen mit der Thematik des individuellen Lernens beschäftigt hat.

Lesen Sie mehr über das erste Gesamtnetzwerktreffen

Rheinland-Pfalz auf dem 9. Ganztagsschulkongress

Ausstellerschulen aus Landau und Trier

Wie kann Vielfalt an Ganztagsschulen gestaltet werden? Was bedeutet Inklusion für die Arbeit der Pädagoginnen und Pädagogen und welche Rahmenbedingungen müssen geschaffen werden, dass diese gelingt? Welche Bereicherungen bringt Heterogenität mit sich? Über diese und zahlreiche anderen Fragen rund um das Thema „Bildung für mehr! Ganztagsschule der Vielfalt“ tauschten sich rund 1000 schulische Akteure auf dem 9. Ganztagsschulkongress aus.

Am Stand der Serviceagentur „Ganztägig lernen" Rheinland-Pfalz fanden nicht nur die bereitgestellten Informationen großes Interesse - sondern ebenso die Ausstellerschulen: Die Montessori Schule Landau und die Kurfürst-Balduin Realschule plus Trier stellten ihre Schulkonzepte vor.

Meldungen und Berichte

Gute Voraussetzungen für Inklusion in Rheinland-Pfalz

Staatssekretär Hans Beckmann im Interview

Ganztagsschulen werden immer vielfältiger. Um dieser Tatsache gerecht zu werden, stellten das BMBF und die KMK in Kooperation mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung den diesjährigen Kongress unter das Motto „Bildung für mehr! Ganztagsschule der Vielfalt.“ Auch in Rheinland-Pfalz ist Heterogenität ein wichtiges Thema, wie Staatssekretär Hans Beckmann im Interview ausführt. Er ist seit März 2012 Staatssekratär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz und hat unter anderem an der IGS Ernst Bloch in Ludwigshafen unterrichtet, einer Modellschule für Partizipation und Demokratie.

Lesen Sie mehr im Interview mit dem Staatssekretär

Positive Rückmeldungen zur Fortbildungsreihe „Kinder mischen mit – Mitbestimmung im Klassenrat“

Im September und Oktober 2012 fanden jeweils im Pädagogischen Landesinstitut in Bad Kreuznach und Boppard die ersten beiden Module der Fortbildungsreihe „Kinder mischen mit – Mitbestimmung im Klassenrat“ statt. Die dreiteilige Fortbildung entstand durch die Kooperation des Pädagogischen Landesinstituts Rheinland-Pfalz und der Serviceagentur „Ganztägig lernen“.

Hier können Sie den Veranstaltungsbericht lesen

9. Ganztagsschulkongress erfolgreich

Unter dem Motto „Bildung für mehr! Ganztagsschule der Vielfalt“ fand am 21. und 22. September in Berlin im Rahmen des Programms „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“ der 9. Ganztagsschulkongress des BMBF und der KMK in Kooperation mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung unter reger Rheinland-Pfälzer Beteiligung statt.

Zwei Tage lang setzten sich Lehrkräfte, Schulleitungen, Eltern, Schüler und Verwaltungsvertreter mit Fragen rund um das Thema Vielfalt in der Ganztagsschule auseinander. In Vorträgen und Workshops ging es um Fragen zum Umgang mit individuellen Stärken und der Verwirklichung des gleichen Rechts auf Bildung aller Kinder und Jugendlichen unabhängig von ihrer Behinderung oder ihren sozialen, nationalen und kulturellen Hintergründen.

Zum Bericht von Jürgen Tramm über den diesjährigen Ganztagsschulkongress

Tipps für die Praxis

Werden Sie Teil des Netzwerks Ganztagsschule!

Ausschreibung für die länderübergreifenden schulischen Netzwerke des Programms „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“ für die Jahre 2013-2014

Das Netzwerk Ganztagsschule bietet Ihrer Schule die Möglichkeit, eine Projektidee umzusetzen und dafür kollegiale Beratung zu erhalten. Außerdem können Sie auf zahlreiche weitere Unterstützungs- und Fortbildungsangebote im Netzwerk zugreifen und zwei Jahre intensiv mit anderen Schulen zusammenarbeiten. Bewerben Sie sich bei Ihrer Serviceagentur "Ganztägig lernen" Rheinland-Pfalz und werden Sie ab Januar 2013 Teil des Netzwerks Ganztagsschule.

Erfahren Sie mehr über die Ausschreibung

Hilfreiche Praxistipps zum Klassenrat

Website derKlassenrat.de mit neuem Design und neuen Inhalten

Die Website zur Initiative „Der Klassenrat. Gemeinschaft fördern. Kompetenzen bilden. Demokratie lernen.“ bietet neben zahlreichen Informationen und Unterstützungsangeboten zum Klassenrat unter anderem auch Kontakte zu Schulen, an denen man hospitieren und den Klassenrat live erleben kann. Zu Beginn des neuen Schuljahrs wurde die Seite nicht nur übersichtlicher, sondern auch um neue Inhalte ergänzt: Eine Datenbank bietet Materialien zum Klassenrat, ein Blog verweist auf Tipps und Praxisbeispiele und zudem werden Fortbildungen und Unterstützungsangebote für alle Bundesländer dargestellt. Die Seite ist interaktiv aufgebaut: Sie können Ihre Fragen zum Klassenrat stellen, Schulen eintragen, Fortbildungsangebote ergänzen und Ihre Meinung zum Klassenrat posten.

Zu den Praxistipps auf DerKlassenrat.de

„Demokratie von Anfang an“

Film über demokratische Schulkultur an der Grundschule Süd

In ihrem neuen Film „Demokratie von Anfang an“ stellt die Serviceagentur „Ganztägig lernen” Rheinland-Pfalz die demokratische Lern- und Schulkultur an der Grundschule Süd in Landau vor. Die Filmemacher Lukas Hellbrügge und Noel Krää haben Schülerinnen und Schüler in die inhaltliche Gestaltung einbezogen und schaffen es so, den Schulalltag aus der Sicht der Kinder zu zeigen. Der Film dokumentiert die demokratischen Prozesse und die eigenverantwortliche Lernkultur an der Schule. Die Grundschule Süd ist Modellschule für Partizipation und Demokratie und wurde 2010 mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet.

Lesen Sie mehr über den neuen Film über die Grundschule Süd

UNICEF-Wettbewerb zu Kinderrechten

Werdet UNICEF-JuniorBotschafter!

JuniorBotschafter kann jeder unter 18 Jahren werden, der eine Aktion zu Kinderrechten, wie etwa „Schutz vor Gewalt“ oder „Recht auf Beteiligung“, durchführt. Als JuniorBotschafter kann man sich bis 31. März 2013 beim Wettbewerb „UNICEF-JuniorBotschafter des Jahres“ anmelden.

Wie man JuniorBotschafter wird, erfahren Sie hier

Termine und Veranstaltungen

Demokratie an Schulen live erleben?

Die Fortbildungsreihe der Modellschulen

S.a.m.S. - Schüler arbeiten mit Schülern.
Lernzeitgestaltung an Ganztagsschulen.
Mo, 19.11.2012, 11:00 - 16:00 Uhr

Die Georg-Forster-Gesamtschule in Wörrstadt hat als Referentin Jutta Kastner-Püschel eingeladen, um das von ihr entwickelte Konzept „Schüler arbeiten mit Schülern“ (S.a.m.S.) vorzustellen. In diesem Peer-to-Peer Projekt übernehmen Schülerinnen und Schüler Verantwortung innerhalb der Schulgemeinschaft und entwickeln dabei zahlreiche Kernkompetenzen. Bei der Fortbildung besteht die Möglichkeit zu einem Austausch mit den Schülerinnen, Schülern und den Lehrpersonen und zu einer Hospitation in den S.a.m.S.-Gruppen. Die Fortbildung ist gleichzeitig der erste Teil einer zweiteiligen Multiplikatoren-Schulung für Pädagoginnen und Pädagogen, die an ihrer Schule S.a.m.S. einsetzen und die Schülerinnen und Schüler ausbilden möchten.

Allgemeine Informationen zur Fortbildungsreihe der Modellschulen

„Keine/r ohne Abschluss“: Befunde aus Wissenschaft und Praxis 2009 - 2012

Fachtagung mit Beteiligung einer Modellschule

Mit dem Projekt „Keine/r ohne Abschluss“ (KoA) ermöglicht seit drei Jahren das Land Rheinland-Pfalz Jugendlichen, durch ein besonderes zehntes Schuljahr doch noch die Berufsreife zu erwerben. Bei der Fachtagung werden die Ergebnisse aus Wissenschaft und Praxis aufgezeigt und diskutiert. So können die Teilnehmer etwa ein Forum einer KoA-Schule, der Realschule plus Ransbach-Baumbach, einer Modellschule für Partizipation und Demokratie, besuchen und das Thema „Moduliertes Lernen am Beispiel des Mathematik-Unterrichts“ im Rahmen von „Keine/r ohne Abschluss“ diskutieren. Nach einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Roland Eckert werden die Ergebnisse der Biografieforschung der Universität Trier vorgestellt: Jugendliche des ersten Projektjahres wurden auch in den Folgejahren mehrfach zu ihrer Situation interviewt. Anhand der Untersuchung der Biographien dieser Jugendlichen und ihrer Lebenswelten konnte die wissenschaftliche Begleitung die Reichweite des besonderen 10. Schuljahres in den Blick nehmen. Die Ergebnisse werden Vertreter der Universität Trier im Rahmen der Fachtagung vorstellen.

Weitere Informationen über die Fachtagung

Neuigkeiten zur Partizipation an Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz ist der gemeinsame Newsletter der Serviceagentur "Ganztägig lernen" Rheinland-Pfalz und der Koordinierungsstelle "Demokratie lernen und leben in Rheinland-Pfalz"

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Absender: Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz, Butenschönstr. 2, 67346 Speyer, Tel.: 0671 9701-2172
E-Mail: j.tramm@ganztaegig-lernen.de
Das vollständige Impressum finden Sie hier.

Partner: Koordinierungsstelle „Demokratie lernen und leben“ im Pädagogischen Landesinstitut
Röntgenstr. 32, 55543 Bad Kreuznach, Tel.: 0671 9701-1647
E-Mail: dorothea.werner-tokarski@pl.rlp.de

Redaktion, Gestaltung & technische Abwicklung: beta - Die Beteiligungsagentur GbR, Mainz

logoleiste