Demokratie lernen und lebenServiceagentur Ganztägig lernen Rheinland-Pfalz
testbild

Neuigkeiten zur Partizipation und Demokratie

Ausgabe 4 / 2013 | Im Fokus: Integration und Inklusion

Im Fokus Aus Schulen Praxistipps Termine

Liebe Leserinnen und Leser,
über Integration und Inklusion wird viel gesprochen. Was wissen Sie darüber? Wie würden Sie Integration und Inklusion an Schulen beschreiben? Was leistet eine integrative und inklusive Schule? In dieser Ausgabe steht die integrative und inklusive Bildung im Mittelpunkt. Hintergrundinformationen, Tipps und praktisches Material sollen Ihnen in Ihrer pädagogischen Praxis helfen. Außerdem stellen wir Modellschulen für Partizipation und Demokratie vor, die bereits viele Erfahrungen mit inklusiver Pädagogik gesammelt haben. Lassen Sie sich inspirieren! Daneben möchten wir Sie einladen, Ihr Interesse zur Teilnahme am Ganztagsschulkongress zu bekunden.
Liebe Leserinnen und Leser,


über Integration und Inklusion wird viel gesprochen. Was wissen Sie darüber? Wie würden Sie Integration und Inklusion an Schulen beschreiben? Was leistet eine integrative und inklusive Schule? In dieser Ausgabe steht die integrative und inklusive Bildung im Mittelpunkt. Hintergrundinformationen, Tipps und praktisches Material sollen Ihnen in Ihrer pädagogischen Praxis helfen. Außerdem stellen wir Modellschulen für Partizipation und Demokratie vor, die bereits viele Erfahrungen mit inklusiver Pädagogik gesammelt haben. Lassen Sie sich inspirieren! Daneben möchten wir Sie einladen, Ihr Interesse zur Teilnahme am Ganztagsschulkongress zu bekunden.

Anja Kremper, Dorothea Werner-Tokarski, Clemens Brüchert, Jürgen Tramm

Im Fokus: Integration und Inklusion

Integration und Inklusion heute und in der Zukunft

Seit 2009 steht die inklusive Bildung besonders im Fokus, denn mit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention gilt laut Artikel 24 das Recht auf gemeinsame Bildung an einer Regelschule in Deutschland. Der damit verbundene Aufbau eines inklusiven Unterrichts kann sukzessiv erfolgen. Da Bildung in Deutschland Ländersache ist, gestaltet sich die inklusive Förderung bundesweit sehr unterschiedlich. Unabhängig davon stellt sich aber die Frage: Was zeichnet integrative und inklusive Bildung eigentlich aus?

Erfahren Sie, was integrative und inklusive Bildung ausmacht.

Gute Beispiele für Inklusion

Integrative und inklusive Bildung – diese Aufgabe bringt viele Ängste, aber auch viele Chancen und Ideen mit sich. Aber wie gehen Schulen konkret mit dieser Anforderung um? Viele  Modellschulen für Partizipation und Demokratie haben bereits umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit Vielfalt und Heterogenität und mit der Inklusion gesammelt. Lesen Sie, welche Schulen bereits auf integrative und inklusive Bildung setzen und wodurch sie sich auszeichnen!

  • Schüler beteiligen an der Landskronschule Oppenheim
    Die Föderschule lebt ihre demokratischen Schulkultur, die sich durch Schulversammlungen und Schülerteilhabe auszeichnet. Lernen Sie das Konzept bei der Fortbildung kennen! (Anmeldeschluss: 13.09.2013)
  • Atelierarbeit an der Rhein-Nahe-Schule Bingen
    Heterogenität nutzen und mit der Methode der Atelierarbeit alle Kinder individuell fördern – wie das geht, zeigt die Förderschule bei einer Fortbildung.
  • Besondere Förderangebote der Diesterweg-Schule Koblenz
    Die Förderschule bietet besondere Förderangebote für ihre Schülerinnen und Schüler – sogar heiltherapeutisches Reiten ist im Angebot.
  • Schülervertretung an der St. Martinus-Schule Reinsfeld
    Durch Vertrauen entwickelte die Schule eine Partizipationskultur. Wie die Schülerbeteiligung funktionieren kann, zeigt die Schule bei einer Fortbildung.
  • Vielfalt an der Matthias-Grundschule Trier
    Die Matthias-Grundschule nutzt die Heterogenität der Kinder. Ihre Zugänge – von Essen und Kultur bis zu besonderen Angeboten für Jungs – stellt sie bei einer Fortbildung vor.
  • Inklusion an der Freien Montessori-Schule Landau
    "Jedes Kind ist anders" ist einer der Grundsätze der Pädagogik Maria Montessoris, der die Schule prägt. Wie die Schule diesen Grundsatz lebt, zeigt der Film zum Schuljubiläum.
  • Das Konzept der Grundschule Süd Landau
    Der "Umgang mit Vielfalt" ist eine der drei Säulen des Schulkonzepts, für das die Grundschule Süd Landau 2010 mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet wurde. Erfahren Sie, wie die Schule als Schwerpunktschule arbeitet.
  • Individualisierung des Lernens an der IGS Landau
    Für die IGS Landau ist die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler untrennbar mit einer Individualisierung des Lernens verknüpft. In einer Fortbildung für Schüler und Lehrer zeigt die Schule ihre guten Beispiele.

Neuigkeiten von Schulen

Grundschule Eisenberg als Vorzeigeschule bei der Nationalen Konferenz zur inklusiven Bildung

Die Pestalozzischule Eisenberg zeichnet sich durch eine Vielzahl von individualisierten und differenzierten Lernangeboten aus. Deshalb war sie eingeladen, sich bei der Nationalen Konferenz zur inklusiven Bildung in Berlin als Vorzeigeschule zu präsentieren. Besonders von dem Konzept „Discemotorik – Wir lernen bewegt“, das die Grundschule vorgestellt hat, seien die Konferenzteilnehmer angetan gewesen. Bei dem Konzept werden ergotherapeutische und psychomotorische Elemente zu einem ganzheitlichen Lernansatz verschmolzen. Die Schule wird in Zukunft anderen Lehrern bei Workshops und Seminaren Einblicke in ihre Arbeit bieten.
"Erfolgsrezept aus Eisenberg"

Aktuelle Praxistipps

Frühherbst 2013: Die nächste Angebotsrunde für das Projekt „Jedem Kind seine Kunst“ wird ausgeschrieben

Die erste Angebotsrunde des Landesprogramms „Jedem Kind seine Kunst“ startete mit 110 Projekten. Das Programm ist mit vielen Möglichkeiten verbunden – Filme produzieren, Schulräume und Außenfassaden gestalten, Fotoworkshops, Tanz- und Musikprojekte. Damit soll das bestehende kulturelle Bildungsangebot erweitert werden. Dabei kommen über eine Datenbank auf der einen Seite Künstlerinnen und Künstler und auf der anderen Seite schulische wie auch außerschulische Bildungseinrichtungen zusammen. Das Land übernimmt die Honorarkosten für die Künstlerinnen und Künstler.
Weiterführende Informationen "Jedem Kind seine Kunst"

Schülerwettbewerb bpb

Auf zum 43. Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung! Sechs unterschiedliche Themen zur Bearbeitung stehen auch dieses Jahr zur Auswahl. Wenn die Aufgaben bis zum 01.Dezember 2013 eingesendet werden, gibt es unter anderem Klassenfahrten und Geldpreise zu gewinnen.

Zum Schülerwettbewerb der bpb

Inklusive Welt

Die Aktion Mensch und der AWO Bundesverband sind auf der Suche nach Geschichten, Videos, Collagen, Fotos, Blog- oder Audio-Beiträgen zum Thema Inklusion. Anhand der Beiträge soll deutlich werden, wie eine inklusive Welt aussehen kann. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Einsendeschluss ist der 30. November 2013.

Näheres zu InklusivKreativ

Ausstellung guter Praxisbeispiele

Nur noch bis zum 30.9.2013 besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen des Gipfels „Inklusion – die Zukunft der Bildung“ für eine Beteiligung an der Ausstellung guter Praxisbeispiele zu bewerben. Die Ausstellungsbeiträge sollen erfolgreiche Praxis inklusiver Bildung auf kreative Weise darstellen.
Mehr zum Gipfel "Inklusion – Die Zukunft der Bildung"

 

Beispiele für Demokratie gefunden?

Dann ist eine Bewerbung bis zum 30. November 2013 bei "Demokratisch Handeln – Ein Wettbewerb für Jugend und Schule" genau das Richtige.
Zur Ausschreibung Demokratisch Handeln

 

Bewerbung nicht vergessen!

Eine Bewerbung für den Deutschen Schulpreis 2014 ist nur noch bis zum 15. Oktober 2013 möglich. Es können sich allgemeine und berufsbildende Schulen bewerben.
Zum Deutschen Schulpreis

Termine und Veranstaltungen

Fachtagung "Vielfalt gewinnt – Ganztagsschulen inklusiv gestalten"

Fachtagung am 24. September in Oberwesel – nur noch wenige Plätze

Kinder sind vielfältig – und das ist eine große Bereicherung, auch wenn der konkrete Umgang mit Heterogenität im und rund ums Klassenzimmer nicht immer leicht fällt. Welche Voraussetzungen sind notwendig, damit Schülerinnen und Schüler erfolgreich in heterogenen Gruppen lernen können und dabei ganz individuelle Lernwege beschreiten? Welche Unterstützung brauchen Lehrkräfte und andere pädagogische Mitarbeiter? Woran erkennt man gute inklusive Bildung?

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (Regionalstelle Rheinland-Pfalz und die Serviceagentur "Ganztägig Lernen" Rheinland-Pfalz) und das Pädagogische Landesinstitut laden herzlich zur Fachtagung am 24. September 2013 ein.

Mehr über den Fachtag "Vielfalt gewinnt"

Terminhinweise

8. Demokratie-Tag am 31. Oktober 2013

Einmischen & Mitgestalten: Die Messe zur Kinder- und Jugendbeteiligung im ZDF Konferenzzentrum in Mainz

Der Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz findet in diesem Jahr erstmals als Messe unter dem Motto „Einmischen & Mitgestalten“ statt. Dabei wird die Förderung demokratischer Beteiligung von Jugendlichen im Mittelpunkt stehen. Er richtet sich besonders an Lehrende und alle, die sich für Kinder- und Jugendbeteiligung einsetzen, sowie interessierte Jugendliche. Mit Ausstellungsständen, Workshops, Filmen und Diskussionen bietet der Demokratie-Tag Informationen, Austausch und Weiterbildung.

Anmeldung und weitere Informationen

10. Ganztagsschulkongress am 06./07. Dezember 2013

Unter dem Motto "Bilanz, Aufbruch, gesellschaftliche Relevanz von Ganztagsschule" findet der 10. Ganztagsschulkongress in Berlin statt. Vom 09. bis 30. September 2013 können Sie Ihr Interesse an einer Teilnahme bekunden.

Mehr Informationen und Link zur Interessenbekundung

Fortbildungsreihe "Schulen lernen von Schulen"

Die Modellschulen für Partizipation und Demokratie bieten auch im neuen Schuljahr wieder ihre Fortbildungsreihe "Schulen lernen von Schulen" an. Bei sechs Fortbildungen im ersten Schulhalbjahr 2013/2014 können Sie an den Modellschulen hospitieren, sich mit den Praktikern vor Ort austauschen und von den Erfahrungen der Modellschulen lernen.

  • Landskronschule Oppenheim
    Alle beteiligen. Schulversammlung und Schülerteilhabe an der Förderschule.
    Mi., 25. September 2013
  • Grundschule am Biewerbach Trier (ausgebucht)
    Faires Miteinander. Gewaltprävention durch Klassenrat und Giraffensprache.
    Do, 26. September 2013
  • Integrierte Gesamtschule Landau (Für Lernende und Lehrende)
    Individualisiertes Arbeiten und Partizipation: zwei Seiten einer Medaille
    Mi., 23. Oktober 2013
  • Rhein-Nahe-Schule Bingen (nur noch wenige Plätze verfügbar)
    Individuelle Förderung mit Atelierarbeit. Ein Lernkonzept für selbstständiges Arbeiten in heterogenen Gruppen.
    Di., 19. November 2013
  • Georg-Forster-Gesamtschule Wörrstadt
    S.a.m.S. - Schüler arbeiten mit Schülern. Lernzeitgestaltung an Ganztagsschulen.
    Mo., 25. November 2013
  • Matthias-Grundschule Trier
    Vielfalt leben. Teilhabe für alle ermöglichen.
    Fr., 31. Januar 2014

Weitere Informationen zu den Fortbildungen

Neuigkeiten zur Partizipation und Demokratie in Rheinland-Pfalz ist der gemeinsame Newsletter der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz und der Koordinierungsstelle „Demokratie lernen und leben in Rheinland-Pfalz“

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Absender: Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz, Butenschönstr. 2, 67346 Speyer, Tel.: 0671 9701-2172
E-Mail: serviceagentur.rlp@ganztaegig-lernen.de
Das vollständige Impressum finden Sie hier.

Partner: Koordinierungsstelle „Demokratie lernen und leben“ im Pädagogischen Landesinstitut
Röntgenstr. 32, 55543 Bad Kreuznach, Tel.: 0671 9701-1647
E-Mail: dorothea.werner-tokarski@pl.rlp.de

Redaktion, Gestaltung & technische Abwicklung: beta - Die Beteiligungsagentur GbR, Mainz

logoleiste