Demokratie lernen und lebenServiceagentur Ganztägig lernen Rheinland-Pfalz
testbild

Neuigkeiten zur Partizipation und Demokratie

Ausgabe 2 / 2014

Aktuelles Aus Schulen Praxistipps Termine

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dieser zweiten Ausgabe der „Neuigkeiten zur Partizipation und Demokratie“ in diesem Jahr möchten wir Ihnen wieder viele neue Informationen rund um die Themen Demokratiepädagogik, Beteiligung und Schulentwicklung liefern.

Die vielen Nachrichten zu Fachtagungen, Wettbewerben, Praxistipps und Terminen, die wir für diese Ausgabe gesammelt haben, wird die Zeit bis zum Sommer schnell verfliegen lassen!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erkunden!

Anja Kremper, Jürgen Tramm und Clemens Brüchert

Aktuelles zur Partizipation & Demokratie

Schulgesetznovelle: „Plus für Inklusion“

Mit der Novelle des Schulgesetzes packt die Landesregierung zwei wichtige Bereiche an: Im Bereich der Inklusion soll die Neufassung das vorbehaltlose Wahlrecht für Eltern von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf zwischen einem inklusiven Unterrichtsangebot in einer Schwerpunktschule und einem an der Art der Behinderung orientierten Schulangebot in einer Förderschule verankern. Daneben soll die Novelle die Beteiligung von Eltern- und Schülervertretungen stärken. Im Vordergrund steht dabei die Stärkung der Rechte des Schulausschusses, in dem Lehrkräfte, Eltern und Schülerinnen und Schüler paritätisch beteiligt sind. Die Mitglieder des Schulausschusses sollen mit dem Gesetzentwurf Stimmrecht in der Gesamtkonferenz erhalten. Außerdem müssten die für die Schulen zentralen Maßnahmen für Schulentwicklung und Qualitätssicherung im Einvernehmen mit dem Schulausschuss erfolgen. Die Schulgesetznovelle soll zum neuen Schuljahr in Kraft treten.

Bei einer Anhörung im Landtag begrüßten unter anderem die GEW und die LandesschülerInnenvertretung das Elternwahlrecht als wichtigen Schritt für die inklusive Bildung. Die Stärkung der Schülerrechte kritisierte die LandesschülerInnenvertretung als nicht weitreichend genug. Eine angedachte Ausweitung demokratischer Prozesse außerhalb der repräsentativen Strukturen sieht die Novelle nicht vor.

Zum Beitrag zur Schulgesetznovelle

Rückblick: Fortbildung „Klassenrat reloaded“

Am 30. April 2014 trafen sich über 30 Gäste und nochmals so viele Teilnehmer der Gastgeberschule zur Fortbildung „Klassenrat reloaded“ am Frauenlob-Gymnasium in Mainz. Unter den Teilnehmern waren auch viele Schülerinnen und Schüler, die gemeinsam mit Lehrkräften die Gelegenheit nutzten, an der ersten Ausbildung für „Klassenrats-Experten“ der Mainzer Schule teilzunehmen. Bei der Fortbildung stellte das Frauenlob-Gymnasium in Mainz seine Erfahrungen mit dem Klassenrat vor, der seit vier Jahren ein Teil des Demokratiekonzepts der Schule ist. Mit einer Evaluation haben die FSJler und Schüler den Klassenrat an ihrer Schule genau unter die Lupe genommen, häufige Schwierigkeiten identifiziert, nach Lösungen gesucht und das Konzept des Klassenrats an ihrer Schule konstruktiv überarbeitet. Die Erfahrungen flossen in die Konzeption der Ausbildung der „Klassenrats-Experten“ ein.

Zum Rückblick auf die Fortbildung

Rückblick: Fachtag „S.a.m.S.-Tag“

Am 06.05.2014 kamen im ehrwürdigen Rittersaal der Burg Stahleck in Bacharach mit traumhaftem Blick auf den Rhein 50 Teilnehmende aus 13 rheinland-pfälzischen Schulen zum „S.a.m.S.-Tag“ zusammen – dem ersten Fachtag zum Konzept „S.a.m.S. – Schüler arbeiten mit Schülern“. Vor fast zehn Jahren wurde dieses Lerncoach-Konzept an den ersten Schulen in Rheinland-Pfalz eingeführt. Mittlerweile hat es sich an vielen Schulen im Land etabliert. Die Teilnehmer – 20 Lehrer und 30 Schüler – stellten sich gegenseitig ihre S.a.m.S.-Konzepte vor, tauschten sich aus, diskutierten und feilten an ihren Schulkonzepten. Am Ende des arbeitsreichen Tages meldeten alle Schulgruppen (egal ob „alte Hasen“ oder „Anfänger“) zurück, dass sie durch den Tag neue Ideen für ihr Konzept mit in die Schulen nehmen.

Mehr über den S.a.m.S.-Tag

Fortbildungsmöglichkeiten über Erasmus+ für Schulleitungen, Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal

Mit ihrem neuen Programm Erasmus+ will die EU das Kompetenzniveau und die Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen verbessern und die allgemeine und berufliche Bildung sowie die Jugendarbeit modernisieren. Erasmus+ fördert grenzübergreifende Partnerschaften und die Zusammenarbeit zwischen Bildungs- und Ausbildungsstätten und Jugendorganisationen.

Im Programm Erasmus+ können sich Schulleitungen, Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal im Rahmen verschiedener Kurse und Aktivitäten beruflich weiterbilden. Das Angebot umfasst die Teilnahme an europäischen Fortbildungskursen und europäischen Konferenzen, Job-Shadowing oder Hospitieren an Schulen oder anderen ausländischen Organisationen sowie das Unterrichten an einer Partnerschule.

Mehr Informationen über Erasmus+

Neuigkeiten von Schulen

Bei vier regionalen Netzwerktreffen haben sich die Modellschulen für Partizipation und Demokratie über ihre Fortschritte bei der Entwicklung einer demokratischen Lern- und Schulkultur ausgetauscht und beraten. +++ Wir gratulieren drei Schülern des Frauenlobgymnasiums zum 3. Platz beim „Europapreis 2014“ +++ Sechs Schüler des Rhein-Wied-Gymnasiums sehr erfolgreich beim Informatik Biber 2013: Herzlichen Glückwunsch! +++ Fröhliche Gewinner des Jugend musiziert-Wettbewerbs kommen aus dem Rhein-Wied-Gymnasium. +++ IGS Deidesheim/Wachenheim beim "Trialog der Kulturen“ der Herbert-Quandt-Stiftung aktiv und beim Markt der Möglichkeiten vertreten. +++ Das S.a.m.S.-Programm an der IGS Wörth in der Rheinpfalz +++ Grundschule Hillesheim fleißig für die Teilnahme am Wettbewerb „Initiative Handarbeit" +++ Matthias-Grundschule feierte fröhlich ihr 100-jähriges Jubiläum. +++ Beim Transferforum im Programm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“ am 16.05.2014 war Rheinland-Pfalz mit neun Gästen aus dem Pädagogischen Landesinstitut, der Serviceagentur „Ganztägig lernen“, Schulen und dem Ministerium vertreten.

Aktuelle Praxistipps

„Der Deutsche Multimediapreis mb21“

Kreative Köpfe bis 25 Jahre sind dazu aufgerufen, am Kreativwettbewerb "Der Deutsche Multimediapreis mb21" teilzunehmen. Ab sofort können alle, die Spaß haben, kreativ mit Medien umzugehen, ihre Ideen präsentieren. Gefragt sind netzbasierte, digitale, interaktive und crossmediale Projekte oder Produktionen. So wurden in den letzten Jahren beispielsweise Preise für Apps, Websites, Games und Vlogs verliehen. Einen besonderen Anreiz bieten die über 20 Sach- und Geldpreise. Einsendeschluss ist der 17. August 2014.

Weitere Informationen zum Multimediapreis

Förderprogramm Demokratisch Handeln: Neue Ausschreibung

Die neue Ausschreibung des Wettbewerbs „Demokratisch Handeln“ steht unter dem Motto „Gesagt. Getan: Gesucht werden Beispiele für Demokratie. In der Schule und darüber hinaus.“ Der Wettbewerb soll Schülerinnen und Schüler zum Mitmachen animieren. Interessant sind Themen und Projekte aus dem Alltag der Schule und Sozialarbeit, bei der die Eigenverantwortlichkeit der Schüler im Vordergrund steht. Bis zum 30. November 2014 können Projekte dokumentiert und eingesandt werden.

Weitere Informationen

Schülerwettbewerb „Inklusion verstehen“

Der Begriff Inklusion wird meistens von Lehrerinnen und Lehrern mit Leben gefüllt, aber beim CBM-Schülerwettbewerb „Inklusion verstehen“ sind Schülerinnen und Schüler gefragt. Lassen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler versuchen, den Begriff „Inklusion“ greifbar zu machen. Die CBM wird die kreativste Projektidee und -dokumentation küren. Dazu müssen nur alle Unterlagen rechtzeitig zum 15. September 2014 eingereicht werden.

Weitere Informationen zum Schülerwettbewerb

Förderpreis „Verein(t) für gute Schule“

Ihr Schulförderverein initiiert erfolgreiche Projekte? Sie möchten wissen, was genau damit gemeint ist? Dann besuchen Sie die Internetseite der Stiftung Bildung und Gesellschaft – Eine Initiative des Stifterverbandes und erfahren Sie, wie und was Ihr Projekt Ihres Schulfördervereins gewinnen kann. Der Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2014.

Mehr Informationen zum Förderpreis

SWR Medientrixx

Möchten Sie und Ihre Schule ein Jahr lang medientriXX-Grundschule werden und Ihre Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern im Bereich der Medien fortbilden? Dann bewerben Sie sich bis zum 16. Juni 2014 und begründen Sie, warum gerade Ihre Schule eine medientrixx-Grundschule werden will und welche medienpädagogischen Maßnahmen Sie bereits durchgeführt haben. Zehn Grundschulen werden vom SWR und dem MBWWK ausgewählt und gefördert.

Mehr Informationen zum Wettbewerb

DenkT@g – der Internetwettbewerb

Am 27. Januar 2014 – dem Holocaust-Gedenktag – wurde der Denkt@g-Wettbewerb eröffnet. Der Jugendwettbewerb der Konrad-Adenauer-Stiftung richtet sich gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Die Stiftung ruft Jugendliche auf, sich beim bundesweiten Internetwettbewerb mit Fragen des Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit auseinanderzusetzen. Die Jugendlichen zwischen 16 und 22 Jahren können in Gruppen oder Schulklassen beispielsweise eine Website, einen Film machen oder eine zeithistorische Recherche erstellen. Aber auch eigene Projekte, wie z. B. Theaterstücke, können dokumentiert werden. Lassen Sie Ihre Jugendlichen sich kreativ in ihrem Umfeld oder ihrer Region mit der Thematik auseinandersetzen. Der Bearbeitungstermin für Projekte endet am 31. Oktober 2014.

Mehr Informationen über den Wettbewerb

Termine und Veranstaltungen

Fachtagung „Schule kritisch & konstruktiv – Entwicklung einer Feedback-Kultur"

3. Juli 2014, AQS in Bad Kreuznach

Kritikfähigkeit ist wichtig für die Weiterentwicklung – dieser Grundsatz gilt auch für Schulen. Für schulisches Feedback müssen Stolpersteine aus dem Weg geräumt werden: Ängste vor unfairer Kritik verschwinden in einer Atmosphäre von Wertschätzung und wohlwollendem Austausch. Eine gut eingebettete Etablierung von Feedback- Instrumenten an Schulen führt zu mehr Eigenverantwortung aller Beteiligten beim Lehren und Lernen. Zudem ist ein gutes Feedback der beste Türöffner für Veränderungsprozesse.

Darum laden die Koordinierungsstelle „Demokratie lernen und leben“ im Pädagogischen Landesinstitut und die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz Sie ganz herzlich zur Fachtagung „Schule kritisch und konstruktiv – Entwicklung einer Feedback-Kultur“ ein. Die Tagung findet am 03. Juli 2014 in der AQS in Bad Kreuznach statt.

Erfahren Sie mehr über die Fachtagung

9. Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz

2. Oktober 2014, ZDF-Konferenzzentrum Mainz

Der 9. Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz wird am 2. Oktober 2014 im ZDF-Konferenzzentrum in Mainz veranstaltet. Zum zweiten Mal findet der Demokratie-Tag als die „Messe für Kinder- und Jugendbeteiligung“ statt und lädt unter dem Motto „Einmischen & Mitgestalten“ zum Mitmachen ein. Die offene Gestaltung der Messe mit Ausstellungsständen, Workshops, Filmen und Diskussionen bietet für alle Mitwirkenden und Teilnehmer eine lebendige und vielfältige Plattform für Weiterbildung, Informationen, Austausch und Vernetzung.

Die wichtigste Zielgruppe der Veranstaltung sind alle Akteure aus Demokratiepädagogik, politischer Bildung, schulischer und außerschulischer Jugendarbeit und Jugendbildung sowie der Engagementförderung. Nach der großen Beteiligung im letzten Jahr sollen explizit wieder engagierte Jugendliche (ab der 7. Klasse) sowie Schüler/innen- und Jugendgruppen, die sich mit dem Themenfeld Partizipation beschäftigen, angesprochen werden.

Der 9. Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz ist eine gemeinsame Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V., der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, der Serviceagentur „Ganztägig lernen" RLP, des MBWWK und des MIFKJF in Zusammenarbeit mit einem breiten Bündnis aus zivilgesellschaftlichen und staatlichen Einrichtungen. Die Schirmherrschaft für den diesjährigen Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz übernimmt Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Mehr Informationen über den Demokratie-Tag

Neuigkeiten zur Partizipation und Demokratie in Rheinland-Pfalz ist der gemeinsame Newsletter der Serviceagentur "Ganztägig lernen" Rheinland-Pfalz und der Koordinierungsstelle "Demokratie lernen und leben in Rheinland-Pfalz"

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Absender: Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz, Butenschönstr. 2, 67346 Speyer, Tel.: 0671 9701-2172
E-Mail: serviceagentur.rlp@ganztaegig-lernen.de
Das vollständige Impressum finden Sie hier.

Partner: Koordinierungsstelle „Demokratie lernen und leben“ im Pädagogischen Landesinstitut
Röntgenstr. 32, 55543 Bad Kreuznach, Tel.: 0671 9701-1653
E-Mail: clemens.bruechert@pl.rlp.de

Redaktion, Gestaltung & technische Abwicklung: beta - Die Beteiligungsagentur GbR, Mainz

logoleiste