Demokratie lernen und lebenServiceagentur Ganztägig lernen Rheinland-Pfalz
Newsletter

Neuigkeiten zur Partizipation und Demokratie

Ausgabe 4 / 2014

Aktuelles Aus Schulen Praxistipps Termine

Liebe Leserinnen und Leser,

vor dem Jahresende, das vor den ruhigen Tagen mit der Familie noch einige arbeitsreiche Tage mit sich bringt, möchten wir Sie über einige wichtige Neuigkeiten rund um das Thema Partizipation und Demokratie in Rheinland-Pfalz informieren.

Rund um den Jahreswechsel wird es auch einige Neuerungen rund um die Arbeit der Serviceagentur "Ganztägig lernen", der Koordinierungsstelle "Demokratie lernen und leben" und der Netzwerke der Modellschulen für Partizipation und Demokratie geben. Im Februar werden wir Sie in der nächsten Ausgabe der Neuigkeiten zur Partizipation und Demokratie ausführlich darüber informieren.

Schon jetzt danken wir Ihnen für die tolle Zusammenarbeit und wünschen Ihnen erholsame Feiertage!

Anja Kremper, Jürgen Tramm und Clemens Brüchert

Aktuelles zur Partizipation & Demokratie

9. Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz

Bereits zum neunten Mal fand am 02. Oktober 2014 im ZDF-Konferenzzentrum der Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz statt. Unter dem Motto "Einmischen & Mitgestalten" kamen über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Messe für Kinder- und Jugendbeteiligung zusammen, tauschten sich aus und bildeten sich fort. Mit 60 Ausstellern und über 30 Programmangeboten bot der Demokratie-Tag in diesem Jahr ein so vielfältiges Programm wie noch nie.

Als Mitveranstalter haben die Serviceagentur "Ganztägig lernen" Rheinland-Pfalz und die Koordinierungsstelle "Demokratie lernen und leben" entscheidend dazu beigetragen: Nicht nur mit ihren eigenen Ausstellungsständen, sondern gleich mit einer ganzen Aktionsfläche bereicherte sie das Angebot. Dort präsentierten sich 18 der 45 Modellschulen für Partizipation und Demokratie und luden zu Diskussionen und zum Austausch ein.

Auch sonst waren die Modellschulen stark präsent: In mehreren Workshops und Mitmach-Aktionen zeigten sie jugendlichen und erwachsenen Teilnehmern, wie sie die demokratische Bildung ihrer Schülerinnen und Schüler stärken.

Abschluss des bundesweiten Netzwerks Ganztagsschule 2013/14

© Piero Chiussi / DKJSZum Abschluss des bundesweiten Netzwerks Ganztagsschule 2013-2014 trafen sich am 1. und 2. Oktober rund 180 Teilnehmer in Berlin. Mit dabei waren auch Vertreter der vier Schulen aus Rheinland-Pfalz, die sich während der zweijährigen Projektlaufzeit im Netzwerk ausgetauscht und weitergebildet haben: das Evangelische Gymnasium in Bad Marienberg (Kurzporträt), die IGS Gerhard Ertl in Sprendlingen (Kurzporträt) sowie das Carl-Bosch-Gymnasium (Kurzporträt) und die Schule an der Blies (Kurzporträt) in Ludwigshafen.

Der erste Tag stand ganz im Zeichen der 54 Schulen, die in sechs Netzwerken noch einmal zusammenkamen, um die Entwicklung ihrer Projekte vorzustellen und sich über die Erfahrungen auszutauschen. Am zweiten Tag sprach Prof. Dr. Thomas Olk von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg über „Multiprofessionelle Zusammenarbeit und lernende Organisationen“ und die Schulen hatten Gelegenheit, sich in bundeslandspezifischen Gruppen auszutauschen. Mit einer Podiumsdiskussion endete die Veranstaltung und die nach Einschätzung der Teilnehmer sehr gewinnbringende Zusammenarbeit.

Auf ganztaegig-lernen.de finden Sie einen ausführlichen Rückblick auf die Veranstaltung mit einer Bildergalerie und einen filmischen Rückblick auf das Netzwerk Ganztagsschule

Gesamtnetzwerktreffen der Modellschulen für Partizipation und Demokratie am 13./14.11. in Oberwesel: Abschluss der Zusammenarbeit

Über 75 Vertreterinnen und Vertreter der 45 Modellschulen für Partizipation und Demokratie trafen sich am 13. und 14. November 2014 in Oberwesel zu ihrem 3. Gesamtnetzwerktreffen. Die zwei Tage nutzten die Lehrkräfte und Schulleiter/innen, um sich auszutauschen, fortzubilden und gemeinsam auf die zum Teil über zehnjährige Zusammenarbeit zurückzublicken – denn zum Jahreswechsel endet die aktuelle Laufzeit des derzeitigen Netzwerks der Modellschulen für Partizipation und Demokratie.

In einem Open Space diskutierten die Teilnehmer am ersten Tag, wie sie sich – vor dem Hintergrund ihrer Erfahrungen in den letzten Jahren – die Schule der Zukunft vorstellen. Von Dauerbrennern wie dem Klassenrat bis hin zu hochaktuellen Fragen der Integration von Flüchtlingen reichte dabei das Themenspektrum. Am zweiten Tag bildeten sich die Pädagoginnen und Pädagogen in drei Workshops zu den Themen "Schülerbeteiligung und Kooperation zwischen Nähe und Distanz", "Die Entwicklung von Demokratie- und Moralvorstellungen bei Schülerinnen und Schülern" und "Chancen und Grenzen basisdemokratischer Schulkonzepte" fort.

Ihre Erfahrungen geben die Modellschulen auch nach dem Ende der aktuellen Projektlaufzeit gerne an andere Schulen weiter. Dazu werden die Serviceagentur "Ganztägig lernen", die Koordinierungsstelle "Demokratie lernen und leben" und das MBWWK zum Jahreswechsel ein Online-Portal mit Projektdokumentationen und Ansprechpartnern freischalten. Voraussichtlich im Frühjahr 2015 wird eine neue Runde der Netzwerkarbeit ausgeschrieben.

Rückblick auf das Gesamtnetzwerktreffen

Tagung "Gemeinsam gute Schule machen!" am 18.11.2014 in Bad Kreuznach

Wie kann die Ganztagsschule im räumlichen, zeitlichen und organisatorischen Sinn als Lebensraum gestaltet werden? Wie kann ein "Curriculum" zum Erweb von Alltagskompetenzen in der Ganztagsschule aussehen? Wie können Eltern praktisch in die Kommunikation und die Gestaltung innerhalb der Schule eingebunden werden? Mit diesen Fragen luden das MBWWK, die Serviceagentur "Ganztägig lernen" und das Pädagogische Landesinstitut zur Tagung "Gemeinsam gute Schule machen!" ein. Bei der Fachtagung in Bad Kreuznach entwickelten die Teilnehmer vor dem Hintergrund ihrer praktischen Erfahrungen und mit Unterstützung erfahrener Expertinnen und Experten Handlungsanregungen und Arbeitshilfen für andere Schulen. „Wir wollen Mut machen, über den eigenen Schulhof hinaus zu denken. Wir wollen Ideen und Ansprechpartner bündeln und so den Schulen bei den vielen Themen, die sie bewegen, Unterstützung anbieten. Wir möchten den Anstoß geben, zu schauen, was andere gemacht haben und wie sie welche Stolpersteine aus dem Weg räumen konnten“, fasste Elke Gödickemeier die Zielsetzung des Tages zusammen. Die Ergebnisse der Tagung werden in den kommenden Wochen weiterentwickelt und als Qualitätskompendium für die Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz veröffentlicht.

Ausführlicher Rückblick auf ganztagsschulen.org
Rückblick bei der Serviceagentur "Ganztägig lernen" Rheinland-Pfalz

Neuigkeiten von Schulen

+++ Politik erleben: Im Rahmen des Abgeordneten-Besuchstags fanden an vielen Modellschulen Diskussionsrunden mit Abgeordneten statt – u.a. am Frauenlob-Gymnasium in Mainz, am Konrad-Adenauer-Gymnasium Westerburg und an der Puricelli-Realschule plus Rheinböllen. +++ 25 Jahre Kinderrechte: Den Jahrestag der UN—Kinderrechtskonvention feierte die Grundschule Süd mit einer Woche der Kinderrechte. +++ Kunst für Kinderrechte: Die Regenbogenschule Schalkenbach entwickelt einen 13 km langen Kinderrechte-Fahrradweg mit Kunstprojekten rund um die Kinderrechte. Den ersten Abschnitt eröffnete die Schule pünktlich zum Kinderrechte- Geburtstag. +++ Neue Räume: An der Freien Reformschule Speyer fand am 03. November der Unterricht erstmals in den neuen Räumlichkeiten statt. +++ Bunt für die GTS: Auch das Frauenlob-Gymnasium bezog neue Räumlichkeiten – zwar nur für die Ganztagsschule, dafür aber mit eigenem Chillraum. +++ Zeitzeugen: An der IGS Kandel berichtete Paul Niedermann als letzter Überlebender des Lagers Gurs aus der Zeit des Nationalsozialismus, seine Gefangenschaſt und seine Flucht. +++ Bald ist Weihnachten: Unter anderem die Rhein-Nahe-Schule in Bingen und die Grundschule am Biewerbach in Trier laden zu Advents- und Weihnachtsmärkten ein. +++

Aktuelle Praxistipps

DemokratieErleben – Der Preis für demokratische Schulentwicklung

Der DemokratieErleben-Preis für demokratische Schulentwicklung zeichnet Schulen aus, die Kinder und Jugendliche besonders darin fördern, aktiv und verantwortlich die Demokratie als Lebens-, Gesellschafts-, und Herrschaftsform mitgestalten zu können.

Schulen aller Formen und Schulstufen im allgemeinbildenden Schulwesen sind zur Teilnahme eingeladen. Bewerbungen sind noch bis zum 31. Dezember 2014 möglich. Der „Preis für demokratische Schulentwicklung“ ist mit einem Preisgeld von bis zu 5.000 € ausgestattet. Die Preisverleihung findet im Herbst 2015 in Berlin statt.

Der Preis wird von der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik e. V. zusammen mit dem Förderprogramm "Demokratisch Handeln", der Heinrich-Böll-Stiftung, der Zuunftsstiftung Bildung der GLS Treuhand, der Freudenberg-Stiftung und dem Bündnis DemokratieErleben ausgeschrieben.

Goldene Göre 2015 – Jetzt bewerben!

Ab sofort sind Bewerbungen um die Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes möglich. Die Goldene Göre ist mit insgesamt 11.000 € der höchstdotierte Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung in Deutschland. Mit der Goldenen Göre werden Projekte ausgezeichnet, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken. Die Vorhaben sollen bereits begonnen haben oder im letzten halben Jahr abgeschlossen worden sein. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2015, die Preisverleihung findet im Juni 2015 im Europa-Park in Rust statt.

Zur Ausschreibung

Termine und Veranstaltungen

Keine anstehenden Termine

In diesem Jahr kennen wir keine wichtigen Termine rund um das Thema Partizipation und Demokratie mehr – wenn man von Nikolaus- und Weihnachtsfeiern absieht.

Neuigkeiten zur Partizipation und Demokratie in Rheinland-Pfalz ist der gemeinsame Newsletter der Serviceagentur "Ganztägig lernen" Rheinland-Pfalz und der Koordinierungsstelle "Demokratie lernen und leben in Rheinland-Pfalz"

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Absender: Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz, Butenschönstr. 2, 67346 Speyer, Tel.: 0671 9701-2172
E-Mail: serviceagentur.rlp@ganztaegig-lernen.de
Das vollständige Impressum finden Sie hier.

Partner: Koordinierungsstelle „Demokratie lernen und leben“ im Pädagogischen Landesinstitut
Röntgenstr. 32, 55543 Bad Kreuznach, Tel.: 0671 9701-1653
E-Mail: clemens.bruechert@pl.rlp.de

Redaktion, Gestaltung & technische Abwicklung: beta - Die Beteiligungsagentur GbR, Mainz

logoleiste